Fragen zum 22-4-2012 (ausgeteilt am 15-4) – Thema Alkohol & andere Drogen

iag-2012’s Dokumente Fragen zum 22-4-2012 (ausgeteilt am 15-4) - Thema Alkohol & andere Drogen

1) Aussagenkombination      (1)

 

Hinsichtlich der Verbreitung des Alkoholismus in der Bundesrepublik Deutschland gilt:

1. Die Prävalenz (Erkrankungshäufigkeit) in der Bundesrepublik liegt bei mehreren Prozent (ca. drei bis fünf Prozent).

2. Bei Männern kommt Alkoholismus häufiger vor als bei Frauen

3. Bei Kindern von Alkoholikern ist das Risiko eine Alkoholkrankheit zu entwickeln deutlich vermindert

 

A) Nur die Aussage 2 ist richtig

B) Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

C) Nur die Aussagen 1 und 3 sind richtig

D) Nur die Aussagen 2 und 3 sind richtig

E) Alle Aussagen sind richtig

 

 

2) Einfachauswahl                        (3)

Was ist bei der Alkoholhalluzinose am häufigsten das kennzeichnende Merkmal?

A) Akustische Halluzinationen

B) Extreme Bewegungsunruhe mit unaufhörlichen Nestelbewegungen

C) Gustatorische (geschmackliche) Halluzinationen

D) Beim Einschlafen auftretende optische Sinnestäuschungen

E) Schwere Bewusstseinsstörung

 

 

3 ) Aussagenkombination                                                           (52)

Kennzeichen für eine Alkoholkrankheit können sein:

1. Persönlichkeitsveränderungen und sozialer Abstieg

2. Libidoverlust und Eifersuchtswahn

3. Palmarerythem (gerötete Handinnenflächen) und Spider naevi (Gefäßsternchen der Haut)

4. Ataxie (Gangunsicherheit) aufgrund von Polyneuropathie

 

A) Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

B) Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

C) Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

D) Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

E) Alle Aussagen sind richtig

 

A) Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

B) Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

C) Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

D) Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

E) Alle Aussagen sind richtig

 

4)  Aussagenkombination                       (93)

Welche der folgenden Aussagen zum Entzugssyndrom bei Abhängigkeit trifft (treffen)

zu?

 

1. Die Entzugssymptome verschlechtern sich typischerweise durch die erneute Zufuhr der Substanz

2. Bei abruptem Alkoholentzug tritt nahezu immer ein Delirium tremens auf.

3. Kennzeichen des Delirs ist die fehlende Beeinträchtigung des Bewusstseins.

4. Die körperlichen Entzugssymptome können je nach verwendeter Substanz unterschiedlich sein.

5. Durch Gesprächstherapie lassen sich die psychischen Symptome des Delirs meist verhindern.

 

A) Nur die Aussage 3 ist richtig

B) Nur die Aussage 4 ist richtig

C) Nur die Aussagen 4 und 5 sind richtig

D) Nur die Aussagen 1, 2 und 4 sind richtig

E) Alle Aussagen sind richtig

 

5) Aussagenkombination                      (2)

Bei einer drogeninduzierten Psychose können folgende Symptome auftreten:

1. Starke Angst

2. Leibmissempfindungen

3. Verworrenheit

4. Ekstase

5. Dranghafte Geschäftigkeit

 

A) Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

B) Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

C) Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

D) Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

E) Alle Aussagen sind richtig

 

 

6) Einfachauswahl                                            (24)

Bei Morphinabhängigen im Morphinrausch ist in erster Linie folgendes der genannten Phänomene charakteristisch:

A) Sehr enge Pupillen

B) Kataplexie (kurzdauernder Spannungsverlust von Muskeln)

C) Hypersexualität

D) Kontrollwahn

E) Größenwahn

 

7) Aussagenkombination                                                                           (49)

Typische Entzugssymptome bei Heroinabhängigkeit sind:

1. Miosis (enge Pupillen)

2. Bauchkrämpfe/Durchfall

3. Innere Unruhe/Angst

4. Schlaflosigkeit

5. Atemdepression

 

A) Nur die Aussagen 1, 2 und 3 sind richtig

B) Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

C) Nur die Aussagen 2, 3 und 4 sind richtig

D) Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

E) Alle Aussagen sind richtig

 

 

8) Aussagenkombination                                   (113)

Welche der folgenden Symptome sind verdächtig auf ein Entzugsdelir bei einer Alkoholkrankheit?

1. Optische Halluzinationen (Trugwahrnehmungen)

2. Klarheit des Bewusstseins ist nicht beeinträchtigt

3. Grobschlägiger Tremor

4. Schwitzen

5. Erhöhte Suggestibilität

 

A) Nur die Aussagen 1 und 4 sind richtig

B) Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

C) Nur die Aussagen 3, 4 und 5 sind richtig

D) Nur die Aussagen 1, 3, 4 und 5 sind richtig

E) Alle Aussagen sind richtig

 

 

9) Aussagenkombination                                                 (117)

Welche der folgenden Aussagen ist (sind) für das Korsakow-Syndrom kennzeichnend?

1. Amnestische Störungen

2. Der Zustand ist vollkommen irreversibel

3. Die örtliche Orientierung ist typischerweise ungestört

4. Ein langjähriger Alkoholkonsum muss vorausgehen

5. Konfabulationen können ausgeprägt sein

 

A) Nur die Aussage 1 ist richtig

B) Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

C) Nur die Aussagen 1 und 5 sind richtig

D) Nur die Aussagen 1, 4 und 5 sind richtig

E) Alle Aussagen sind richtig

 

 

 

10) Mehrfachauswahl                    (307)

Welche der folgenden Aussagen treffen für Cannabiskonsum zu? Wählen Sie zwei Antworten!

A) Regelmäßiger Cannabiskonsum führt zu ausgeprägter körperlicher Abhängigkeit

B) Cannabiskonsum verursacht eine Pupillenverengung (Miosis)

C) Durch regelmäßigen Cannabiskonsum können Psychosen ausgelöst werden

D) Längerdauernder Cannabiskonsum kann zu psychischer Abhängigkeit führen

E) Bei chronischem Cannabiskonsum kommt es häufig zu einer starken Antriebssteigerung

 

11) Aussagenkombination                                                              (141)

Welche der folgenden Veränderungen kann (können) auch durch eine Alkoholkrankheit bedingt sein?

1. Vorgealtertes Erscheinungsbild

2. Übergewicht

3. Zittern der Hände

4. Undeutliche Aussprache

5. Schlechter allgemeiner Körperpflegezustand

 

A) Nur die Aussage 3 ist richtig

B) Nur die Aussagen 3 und 4 sind richtig

C) Nur die Aussagen 3 und 5 sind richtig

D) Nur die Aussagen 1, 2, 3 und 4 sind richtig

E) Alle Aussagen sind richtig

 

12) Aussagenkombination                                  (153)

Welche der folgenden Aussagen zum Alkoholdelir  trifft (treffen) zu?

 

1. Es tritt Personenverkennung auf

2. Es besteht vermehrte Suggestibilität

3. Es besteht in der Regel eine Denksperrung

4. Es besteht Schreckhaftigkeit

5. Es besteht oftmals Tachykardie

 

A) Nur die Aussage 1 ist richtig

B) Nur die Aussagen 1 und 2 sind richtig

C) Nur die Aussagen 2, 3 und 5 sind richtig

D) Nur die Aussagen 1, 2, 4 und 5 sind richtig

E) Alle Aussagen sind richtig

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Fragen bei Bedarf …

 

 Zu Alkohol: 179, 224, 248, 286, 304, 334, 343, 361, 362, 363, 369, 375, 381, 418, 441, 487, 541, 594, 616

 

Sonstige Drogen:  314, 316, 357, 359, 364, 413, 432, 449, 459, 484, 505, 525, 583, 592

 

Suchterkrankungen allgemein: 152, 173, 197, 344, 469, 604

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schlagworte Fragen, Hausaufgaben

Diskussion (0)

Es gibt keine Kommentare zu diesem Dokument vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.