Antidepressiva und Gewalttaten an Schulen/Universitäten mit Waffengebrauch

Antidepressiva und Gewalttaten an Schulen/Universitäten mit Waffengebrauch

Um möglichen Missverständnissen vielleicht vorzubeugen: Ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass solche Gewalttaten immer mit bestimmten Psychopharmaka assoziiert sind. Und doch sind sie es auffällig oft. Exakte Zahlen sind aber kaum möglich, weil es u.U. sehr schwierig ist (Datenschutz!), belastbare Daten zu einzelnen Vorfällen zu bekommen. Beispiel: Brenda Spencer (“I don`t like Mondays”), die ich hier nicht aufgeführt habe. Gerichtsmedizinisch wurde behauptet, sie sei clean gewesen, also keine Drogen, Medikamente oder Alkohol. Peter Langman schreibt in seiner Zusammenstellung von Drogen und Alkohol. Sie selber spricht davon, zur Tatzeit unter der Einwirkung von Alkohol, Marihuana und “Downwern”(also Tranquilizern oder niedrigpotenten Neuroleptika) gewesen zu sein … Alles also ohne Gewähr, aber nach bestem Wissen.

 

DATUM EREIGNIS WO? MEDIKAMENTE
20-5-1988 29 Jahre alte Frau tötet ein Kind und verletzt fünf weitere an Grundschule; tötet sich selbst

 

Illinois/USA Clomipramin (Anafranil); Antidepressivum vom Typ  SSNRI
30-1-1992 Lehrer erschießt sich und seinen Superintendenten in der Schule Michigan/USA Fluoxetin (Prozac)[i]; Antidepressivum vom Typ SSRI
20-9-1992 Ein Mann, der wütend über das Zeugnis seiner Tochter ist, gibt 14 Schüsse in einer Grundschule ab, die 2 Polizisten verletzen.

 

Texas/USA Antidepressiva, keine näheren Angaben
12-10-1995 15-jähriger Schüler schießt auf zwei Lehrer, tötet dabei einen, tötet sich dann selbst. South Carolina/USA Sertralin[ii] (Zoloft); Antidepressivum vom Typ  SSRI
14-4-1998 14-jähriger Teenager hält in der Schule die Polizei in Schach und feuert Schüsse ab. Idaho/USA Sertralinii (Zoloft); Antidepressiva vom Typ SSRI
21-5-1998 17-jähriger Teenager tötet zwei Studenten und verwundet über zwanzig in der High School, nachdem er bereits die Eltern getötet hatte. Oregon/USA Fluoxetin (Prozac)i-Entzug; Antidepressivum vom Typ SSRI
16-4-1999 15 Jahre alter Teenager feuert mit einem Gewehr in seiner Schule Idaho/USA Antidepressivum, keine näheren Angaben
20-4-1999 COLUMBINE Highschool:

Eric Harris (18) and Dylan Klebold (17), schießen auf ihre Mitstudenten, töten zwölf von ihnen und einen Lehrer; 24 weitere werden verwundet; anschließend begehen sie Selbstmord.

Columbine

Colorado/USA

Fluvoxamin (Luvox)[iii];

Sertralinii (Zoloft); Antidepressiva vom Typ SSRI

10-3-2001 14-jähriges Mädchen schießt auf Mitschüler in einer katholischen Schule und verwundet ihn. Pennsylvania/USA Paroxetin (Paxil)[iv]; Citalopram (Celexa) Antidepressiva vom Typ  SSRI
22-3-2001 18-jährigerTeenager eröffnet das Feuer auf Klassenkameraden in der Schule, verletzt dabei drei Mitschüler und zwei Lehrer.
Begeht später im Gefängnis Selbstmord.
California/USA Citalopram (Celexa); Antidepressivum vom Typ SSRI und Venlafaxin[v] (Effexor);  Antidepressivum vom Typ  SSNRI
15-4-2001 16-Jähriger nimmt mit einer Schusswaffe an einer Highschool dreiundzwanzig Mitschüler und einen Lehrer als Geisel. Washington/USA Paroxetin (Paxil)i und Venlafaxiniv (Effexor); Antidepressiva vom Typ SSRI und SSNRI
8-6-2001 Mann tötet acht Kinder und verwundet fünfzehn weitere Schüler und Lehrer in der Grundschule; Angreifer hatte das zehnfache seine normale Dosis eingenommen. Japan Antidepressiva, keine näheren Angaben
16-1-2002 43 Jahre alter Jurastudent tötet Dekan, Juraprofessor und einen Studenten. Er verwundet drei weitere Studenten. Virginia/USA Wahrscheinlich SSRI-Entzugsmanie
24-3-2005 Zehn Tote; sieben Verwundete; Dosierung eine Woche vor dem Amoklauf erhöht. Minnesota/USA Fluoxetin (Prozac)i; Antidepressivum vom Typ  SSRI
30-8-2006 19 -jähriger eröffnet das Feuer an einer Highschool. Zwei Kursteilnehmer werden verwundet, nachdem es seinen Vater zu Hause getötet hat. Celexa fand sich unter seinen persönlichen Sachen. North Carolina/USA Citalopram (Celexa) Antidepressivum vom Typ  SSRI
16-4-2007 VIRGINIA TECH: Sr. College Student Seung-Hui Cho schießt und tötet 32; 23 weitere werden verwundet. Begeht anschließend Selbstmord. Virginia/USA Nicht näher benannte SSRIs
7-11-2007 JOKELA HIGH SCHOOL: Pekka-Eric Auvinen (18) erschießt vier Schüler, eine Schülerin, die Schulkrankenschwester, eine Studentin sowie die Schulleiterin und verwundet 10 weitere Menschen; tötet sich anschließend selbst. Jokela

Finnland

SSRI-Entzug vermutet
25-1-2008 16 Jahre alter Student feuert auf andere Kursteilnehmer und schießt Lehrer ins Bein. New York/USA Paroxetin (Paxil)i; Antidepressivum vom Typ SSRI
14-2-2008 NORTHERN ILLINOIS UNIVERSITY: Steven Kazmierczak (27) tötet im Hörsaal fünf Mitstudenten und verletzt zwanzig weitere. Begeht anschließend Selbstmord. DeKalb

Illinois/USA

Fluoxetin (Prozac)i-Entzug; Antidepressivum vom Typ SSRI
20-2-2008 16-jähriger tötet sich selbst in der High School; vorher Abriegelung durch die Polizei. Idaho/USA Antidepressiva, keine näheren Angaben
23-9-2008 KAUHAJOKI SCHOOL OF HOSPITALITY: Matti Juhani Saari, 22-jähriger finnischer Student eröffnet das Feuer und tötet dabei neun Studenten, bevor er sich suizidiert. Kauhajoki

Finnland

Nicht näher bezeichnetes Antidepressivum vom SSRI-Typus
23-1-2009 Der 20-jährige Kim de Gelder tötet zwei Babys und eine Betreuerin in einer Kindertagesstätte und verletzt zwölf weitere Menschen, darunter zehn Kinder. Dendermonde

Belgien

Nicht näher benannte Antidepressiva und Atomoxetin (Strattera)[vi]; ADHS Medikament
11-3-2009 ALBERTVILLE REALSCHULE: Der 17-jährige Tim Kretschmer -in Behandlung wegen Depressionen- tötet neun Schüler und drei Lehrer an der Sekundarschule sowie drei Passanten. Fünfzehn Verletzte. Wird angeschossen, abschließend Selbstmord. Deutschland

Winnenden

Vermutlich Antidepressiva, deutschlandtypisch keine näheren Angaben
10-11-2009 Mann mit Schusswaffe nimmt den Schulvorsteher einer Highschool als Geisel. New York/USA Duloxetin (Cymbalta)-Entzug; Antidepressivum vom Typ SSNRI
5-2-2010 14-jähriger tötet Mitschüler an Mittelschule. Alabama/USA Sertralinii (Zoloft); Antidepressivum vom Typ  SSRI und ADHS Medikation
21-9-2011 14 Jahre alter Teenager schießt Schulmitarbeiter nieder; Rohrbomben im Rucksack gefunden. South Carolina/USA Medikation gegen Depression und ADHS
24-10-2011 15 Jahre altes Mädchen sticht zwei Mädchen in der Schultoilette nieder, verletzt eines davon lebensgefährlich. Washington/USA Medikation gegen Depression, keine näheren Angaben
1-10-2015 Chris Harper-Mercer, ein 26-Jähriger, der an der Schule eingeschrieben war, erschoss einen Dozenten und acht Schüler. Acht andere wurden verletzt. Es kam zu einer kurzen Schießerei mit der Polizei. Nachdem er getroffen wurde, tötete er sich selbst. Oregon/USA

Roseburg

Umpqua Community College

 

“Ich habe ein Fläschchen mit 5 verschiedenen Pillen. Ich weiß nicht, welche davon zum Schlafen ist, also habe ich einfach 4 von jeder genommen.”

Die genaue Medikation wurde nicht publiziert, aber er benützte u.a. das Pseudonym “Lithium Love”. Das Metall wird er nicht gemeint haben.

DATUM ÄHNLICHE EREIGNISSE
WO? MEDIKAMENTE
20-7-2012 COLORADO MOVIE THEATER: James Holmes, 24-jährigerDoktorand tötet zwölf Menschen; siebzig Verletzte. Colorado/USA Entzug von hochdosiertem Sertralinii (Zoloft); Antidepressivum vom Typ  SSRI und Clonazepam; Antikonvulsivum vom Benzodiazepin-Typ, zahlr. psychiatrische Indikationen (in Deutschland nur Off-Label)
 

12/14/2012

SANDY HOOK ELEMENTARY: Der 20-jährige Adam Lanza tötet zwanzig Kinder und sechs Mitarbeiter in der Schule nach dem Mord an seiner Mutter zu Hause. Begeht anschließend Selbstmord.  

Connecticut/USA

Widersprüchliche Angaben; bisher keine belastbaren Quellen

 

 

[i] Fluoxetin (Prozac) Das erste bekannte SSRI-Antidepressivum ist im Vergleich zu anderen Medikamenten 10,9 Mal häufiger mit Gewalt verbunden.

Platz 2 in der FDA-Liste der gewaltassoziierten verschreibungspflichtigen Medikamente.

Quelle: http://healthland.time.com/2011/01/07/top-ten-legal-drugs-linked-to-violence/

 

[ii] Anfang 1983, fast ein Jahrzehnt vor der Einführung in den USA, wurde eine Studie von Zoloft (Sertralin) von Dr. Ian Hindmarch in Leeds, Großbritannien, durchgeführt. Es gab 12 weibliche Freiwillige im Alter zwischen 34 und 40 Jahren, die aus dem Kontrollpanel der Fakultät für Psychologie der Universität Leeds stammten … Sie wurde noch vor Ende der ersten Woche abgebrochen.
Alle Sertralin-Patienten hatten Probleme … Die Nebenwirkungen, die am offensichtlichsten mit Sertralin zusammenhingen, waren Besorgnis, Schlaflosigkeit, Bewegungsstörungen und Zittern. Es gab sehr prägnante Beschreibungen von Akathisie – der Mechanismus, der später mit der Selbstmordinduktion bei SSRIs in Verbindung gebracht wurde.
Die Hindmarch-Studie wurde nie veröffentlicht. Ich habe es 1998 von Ian Hindmarch selbst erfahren, als wir uns über einen Artikel im New Yorker von Andrew Solomon unterhielten, der die agitierenden Effekte von Zoloft mit dem Trinken von 55 Tassen Kaffees verglichen hat.
Hindmarch sagte, er sei an einer Studie beteiligt gewesen, die Solomons These bestätigte. Quelle: Dr. David Healy

 

[iii] Fluvoxamin (Luvox), ein Antidepressivum, das Serotonin (SSRI) beeinflusst, wird 8,4 Mal wahrscheinlicher als andere Medikamente mit Gewalt in Verbindung gebracht.

Platz 8 in der FDA-Liste gewaltassoziierter Medikamente.

 

[iv] Paroxetin (Paxil) Ein SSRI-Antidepressivum. Auch mit schwereren Entzugserscheinungen und einem größeren Risiko für Geburtsfehler im Vergleich zu anderen Medikamenten in dieser Klasse verbunden. Im Vergleich zu anderen Medikamenten besteht ein 10,3 Mal höheres Gewaltrisiko.

Die betrügerische und gefährliche Vermarktung von u.a. Paxil an Kinder und Jugendliche kostete GlikoSmithKline(GSK) in den USA eine Strafe von 3.000.000.000 $. Die Gewinne überschreiten aber diese für deutsche Verhältnisse astronomisch hohe Strafe natürlich deutlich.

Siehe auch Dokument 329:     http://www.justice.gov/sites/default/files/opa/legacy/2012/07/02/us-complaint.pdf

Platz 3 in der FDA-Liste gewaltassoziierter Medikamente.

 

 

[v] Venlafaxin (Effexor) Ein Medikament zusammen mit Pristiq in der gleichen Klasse von Antidepressiva, beide werden auch verwendet, um Angststörungen zu behandeln. Effexor hat ein 8,3-mal größeres Risiko als andere Medikamente mit gewalttätigem Verhalten assoziiert zu sein.

Platz 9 in der FDA-Liste gewaltassoziierter Medikamente.

 

[vi] 6) Atomoxetin (Strattera) wird zur Behandlung der Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) eingesetzt, beeinflusst den Neurotransmitter Noradrenalin und ist im Vergleich zur durchschnittlichen Medikation 9-mal häufiger mit Gewalt verbunden.

Platz 6 in der FDA-Liste gewaltassoziierter Medikamente.

 

Unter Verwendung von Materialien von William Walsh,PhD,  Robert A.deVito, MD, Dr. David Healy und vielen anderen.

 

Besuche auch die Website: http://antidepaware.co.uk/ (Wenn Du relativ starke Nerven hast und mit Englisch einigermaßen klarkommst).

 

 

Dies ist eine Rohfassung. Sie kann individuell weitergegeben werden, sollte aber nicht ohne Rücksprache mit mir publiziert werden.

Alle Markennamen gehören ihren rechtmässigen Besitzern … was immer das bedeuten mag.

 

 

Rolf Klein,  rolfklein(übliches_emailzeichen)gmail.com       2018